top of page

Narri Narro – vom bunten Treiben in der Hauptwoche

Endlich war es so weit! Die lang ersehnte Hauptwoche der diesjährigen Faschingskampagne war da.

Gestartet sind wir am Mittwochabend mit der alljährlichen Busfahrt nach Durbach auf den Wildsauball. Hier konnten wir im riesigen Partyzelt ausgelassen feiern und viele befreundete Zünfte und Vereine treffen. Den Bus teilten wir uns mit den Mühlweierhexen – an dieser Stelle vielen Dank für die Organisation.


Am Donnerstag ging es dann schon früh morgens los. Gemeinsam mit den Murgdäler Schluchte Daifl besuchten wir das Kinderhaus Bischweier und tanzten und feierten mit den Kindern. Dann ging es auch schon los zum Rathaussturm. Ab dem schmutzigen Donnerstag bis zum Aschermittwoch gehört der Rathausschlüssel den Narren. Trotz Regens war die Stimmung gut und es wurde viel gelacht. Vielen Dank an die Gemeinde Bischweier für die Zusammenarbeit und vor allem natürlich für die Verköstigung während des Rathaussturmes!


Alpirsbach war dieses Jahr nicht nur in flüssiger Form Teil unserer Kampagne – am Freitagabend durften wir am Nachtumzug und dem anschließenden Brauchtumsabend teilnehmen. Auf der kurvigen Busfahrt war die Stimmung super und die in Alpirsbach verteilten Fackeln machten den Umzug zu etwas besonderem. Außerdem durften wir unseren Tanz zum letzten Mal auf einer Bühne zum Besten geben.


Am Samstag ging es dann – ihr könnt es euch denken – nach Bad Rotenfels auf den Umzug. Ein Teil von uns traf sich dazu am Netto und lief dann mit unserem Musikwagen „Luzie“ von Bischweier nach Rotenfels. Dort traf man allerlei Bekannte und konnte das bunte Faschingstreiben so richtig genießen.

Sonntags stand dann eine längere Busfahrt an. Wir fuhren nach Fischbach in der Nähe von Villingen-Schwenningen. Dort waren wir bei weitem nicht die einzigen Karbatschen-Schneller. Auf einer ganz schön hügeligen Umzugsstrecke konnten wir einmal ganz andere Vereine und Zünfte sehen und im Anschluss noch eine Weile im Partyzelt feiern. Auf der Heimfahrt merkte man uns allen die letzten Tage an… 2,5h im Bus eignen sich super für ein kleines Erholungsschläfchen.


Das Highlight war natürlich wie immer der Rosenmontag! Morgens um 8 trafen wir uns bereits an der Nähstube, um die Anhänger für unseren Stand am Rathausplatz zu beladen. Dank vielen helfenden Händen war der Aufbau schnell erledigt und wir fieberten den ersten Gruppen entgegen, die uns an unserem Stand besuchten. Der Umzug war wieder einmal sehr schön. Die Stimmung war ausgelassen und friedlich und wir konnten den Tag so richtig genießen. An unserem Stand war auch immer etwas los und wir blicken auf einen tollen Tag zurück. Natürlich zogen auch wir abends noch ein wenig durch Bischweier. Vielen Dank an alle Helfer*innen im Vorfeld und während des Rosenmontags. Insbesondere geht ein riesiges Dankeschön an die Gemeinde Bischweier, den Bauhof, das DRK, die Feuerwehr und alle anderen Helfer*innen raus, die diesen Tag ermöglicht haben. Wir sind außerdem sehr stolz auf die langjährige Zusammenarbeit mit den Murgdäler Schluchte Daifl und den Kaputtnix, durch die die Veranstaltung des Rosenmontags erst möglich wird.


Am Dienstag fand dann unsere letzte Busfahrt statt. Erneut ging es nach Durbach, dieses Mal aber zum Umzug. Bei strahlendem Sonnenschein definitiv ein gebührender Abschluss der Kampagne.


Am Aschermittwoch war dann alles vorbei. Abends trafen wir uns im Restaurant Fohlenweide zum Kateressen und ließen die diesjährige Faschingskampagne bei leckerem Essen noch einmal Revue passieren.


Vielen Dank an unsere gesamte Vorstandschaft, an alle Näher*innen und Helfer*innen im Hintergrund. In der Organisation einer solchen Kampagne steckt sehr viel Arbeit und wir wissen das sehr zu schätzen. Auf euch ein dreifach kräftiges Kirschde – Storre!



32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page